Diese Seite verwendet Cookies und sammelt statistische Daten in anonymisierter Form zu Analysezwecken.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Offizielles Portal der Samtgemeinde Elm-Asse
  

Aktuelles

17.09.2018
Netzumstellung Regionalverkehr Hornburg
07.09.2018
StrassenbauWF: L 290: Fahrbahnerneuerung zwischen Uehrde und Winnigstedt
Vollsperrung ab 12. September

Im Zuge der laufenden Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung zwischen Uehrde und Winnigstedt (Landkreis Wolfenbüttel) wird die Landestraße 290 ab Mittwoch, 12. September, voll gesperrt. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin.

Wie die Behörde weiter mitteilte, soll die Sperrung bis Anfang Oktober andauern. Der Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen über Semmenstedt und Roklum (K 17, B 79, L 622) umgeleitet.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis. Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich.
24.08.2018
Ende der Badesaison
Die Freibäder in Groß Denkte, Remlingen und Schöppenstedt sind

ab Sonntag, 02. September 2018 geschlossen,
der letzte Badetag ist somit Samstag, 01. September 2018.
23.08.2018
Stadtspiegel als Brennglas für Schöppenstedt
Kommentar der Samtgemeindebürgermeisterin Elm-Asse Regina Bollmeier

Schöppenstedt, den 23.08.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vielleicht ist Ihnen die Berichterstattung des Stadtspiegels, einem zweiwöchentlich erscheinenden Werbeblatt mit angehängten Artikeln, aufgefallen. Seit Wochen berichtet der Stadtspiegel äußerst kritisch über neue Projekte in der Stadt Schöppenstedt. Dies begrüßen wir ausdrücklich. Weniger schön ist es allerdings, wenn falsch berichtet wird oder Unterstellungen erfolgen. Zum Beispiel im Fall unseres Stadtdirektors Rainer Apel, dem der Stadtspiegel in mehreren Artikeln unterstellt im Sinne der SPD zu agieren. Einer von uns angestrebten Gegendarstellung, um unsere Position darlegen zu können, wollte der Stadtspiegel auch nach mehrfacher Anfrage keinen Raum geben. Wir weisen deshalb hier ausdrücklich daraufhin, dass der Stadtdirektor der Stadt Schöppenstedt als solcher ehrenamtlich arbeitet und Herr Apel in erster Linie als neutraler Verwaltungsbeamter für die Samtgemeinde Elm-Asse parteilich unabhängig tätig ist und selbstverständlich auch dementsprechend entscheidet. In einem anderen Fall wurde ein hochrangiger Rathausmitarbeiter in eine politische Partei gesteckt, der noch nie im Leben einer politischen Gruppierung angehörte. Eine entsprechende Richtigstellung musste der Stadtspiegel bereits abdrucken. Oder es wird von Ideen- oder Initiativlosigkeit im Rathaus berichtet, ohne entsprechende Belege zu liefern. So arbeiten ausgebildete Journalisten nicht! Wir haben daraufhin versucht, das Ganze in Gesprächen zu klären. Diese wurden abgewiegelt, woraufhin wir einen Medienanwalt beauftragten unsere Mitarbeiter vor dieser Art der Berichterstattung zu schützen. Aus gegebenem Anlass bitten wir sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, also den Stadtspiegel äußerst kritisch zu lesen und bitte auch die entsprechende Reaktion des Rathauses zu einem bestimmten Thema zur Kenntnis zu nehmen. Zum Beispiel auf unserer homepage www.elm-asse.de und auf facebook. Oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit mir, ich habe immer ein offenes Ohr. Meine direkte Durchwahl lautet 05332/ 938-100. Nochmal: Wir haben nichts gegen eine kritische Berichterstattung, wohl aber gegen die gezielte Meinungsmache eines nicht unabhängigen Werbeblattes.



Gez. Regina Bollmeier, Samtgemeindebürgermeisterin Elm-Asse
22.08.2018
Bambini Probetraining beim SSV Remlingen
Kommentar der Samtgemeindebürgermeisterin Elm-Asse Regina Bollmeier

Schöppenstedt, den 23.08.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vielleicht ist Ihnen die Berichterstattung des Stadtspiegels, einem zweiwöchentlich erscheinenden Werbeblatt mit angehängten Artikeln, aufgefallen. Seit Wochen berichtet der Stadtspiegel äußerst kritisch über neue Projekte in der Stadt Schöppenstedt. Dies begrüßen wir ausdrücklich. Weniger schön ist es allerdings, wenn falsch berichtet wird oder Unterstellungen erfolgen. Zum Beispiel im Fall unseres Stadtdirektors Rainer Apel, dem der Stadtspiegel in mehreren Artikeln unterstellt im Sinne der SPD zu agieren. Einer von uns angestrebten Gegendarstellung, um unsere Position darlegen zu können, wollte der Stadtspiegel auch nach mehrfacher Anfrage keinen Raum geben. Wir weisen deshalb hier ausdrücklich daraufhin, dass der Stadtdirektor der Stadt Schöppenstedt als solcher ehrenamtlich arbeitet und Herr Apel in erster Linie als neutraler Verwaltungsbeamter für die Samtgemeinde Elm-Asse parteilich unabhängig tätig ist und selbstverständlich auch dementsprechend entscheidet. In einem anderen Fall wurde ein hochrangiger Rathausmitarbeiter in eine politische Partei gesteckt, der noch nie im Leben einer politischen Gruppierung angehörte. Eine entsprechende Richtigstellung musste der Stadtspiegel bereits abdrucken. Oder es wird von Ideen- oder Initiativlosigkeit im Rathaus berichtet, ohne entsprechende Belege zu liefern. So arbeiten ausgebildete Journalisten nicht! Wir haben daraufhin versucht, das Ganze in Gesprächen zu klären. Diese wurden abgewiegelt, woraufhin wir einen Medienanwalt beauftragten unsere Mitarbeiter vor dieser Art der Berichterstattung zu schützen. Aus gegebenem Anlass bitten wir sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, also den Stadtspiegel äußerst kritisch zu lesen und bitte auch die entsprechende Reaktion des Rathauses zu einem bestimmten Thema zur Kenntnis zu nehmen. Zum Beispiel auf unserer homepage www.elm-asse.de und auf facebook. Oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit mir, ich habe immer ein offenes Ohr. Meine direkte Durchwahl lautet 05332/ 938-100. Nochmal: Wir haben nichts gegen eine kritische Berichterstattung, wohl aber gegen die gezielte Meinungsmache eines nicht unabhängigen Werbeblattes.



Gez. Regina Bollmeier, Samtgemeindebürgermeisterin Elm-Asse
 
Seite 1 von 9