Offizielles Portal der Samtgemeinde Elm-Asse
  

Die Asse

Luftbild wurde von
http://www.elm-asse-ballon.de
zur Verfügung gestellt.

Die Asse, ein attraktives Naherholungsziel

Der Asse-Höhenzug ist jedes Jahr für viele Spaziergänger, Radfahrer und aktive Freunde des Nordic-Walkings ein beliebtes Naherholungsziel. Sie ist leicht über die Bundesstraßen 79 und 82 von Wolfenbüttel, Schöppenstedt und Hornburg zu erreichen.

Die 6 Kilometer lange und 2 Kilometer breite Asse bietet zahlreiche Möglichkeiten zu Spaziergängen oder mehrstündigen Wanderungen.

Die höchste Erhebung ist mit 234 m die Remlinger Herse. Überwiegend Buchen und Laubmischwald bilden den Baumbestand. Der Höhenzug ist auch Lebensraum für eine artenreiche Pflanzenwelt. Wie Blütenteppiche präsentieren sich im Frühjahr die Hänge der Asse.

Ein besonders schöner Spaziergang führt vom Parkplatz am Gasthaus zur Asse über die sog. Liebesallee bergauf zum Bismarckturm. Am Ende dieses romantischen Weges erreicht man die 24 m hohe Bismarcksäule über eine große Wiese. Es lohnt sich die 123 Stufen zu bezwingen, denn ein herrlicher Rundblick belohnt die Mühen des Aufstieges.

Über den Kammweg des Burgberges sind nach wenigen hundert Metern die Ruinen einer von Gunzelin von Wolfenbüttel im Jahr 1218 errichteten Burg zu entdecken. Sie wurde 1492 durch Brandstiftung zerstört. Von Feinden konnte sie allerdings wegen ihrer hervorragenden strategischen Lage nie eingenommen werden.

Anlässlich der Hochzeit der Wolfenbütteler Prinzessin Elisabeth Christine mit dem späteren Preußenkönig Friedrich dem Großen fand hier 1733 ein herzogliches Picknick statt.

Heute finden sich in der Asse gut ausgeschilderte Wander-Rundwege, Nordic Walking-Strecken und Geo-Lehrpfade. Zusammen mit den originellen Wirtshäusern bietet die Asse den Besuchern ein gern angenommenes Naherholungsziel.

Weitere Auskünfte gibt auch der Heimat und Verkehrsverein Asse aus.

Kontakt: www.hva-asse.de